Outdoorpartner St. Corona am Wechsel
                                                              [Home]                  Anmelden

Outdoorpartner.at ist ein nützliches Potral für das Auffinden von passenden Outdoorpartnern. Sie können in "St. Corona am Wechsel" suchen, eine Mitgliederkarte mit der genauen Lage ist vorhanden.

St. Corona am Wechsel: Gemeinde: St. Corona am Wechsel
Bundesland: Niederösterreich
politischer Bezirk: Neunkirchen (NK)
PLZ: 2880
Seehöhe: 844
Gemeindefläche: 24320.00 km2
BerghĂĽtte: HĂĽtte Unternberg St. Corona am Wechsel
BerghĂĽtte: HĂĽtte Schloss Unternberg St. Corona am Wechsel
SkihĂĽtten: Wechsel St. Corona am Wechsel

+++++++++ Subdomain-SEE START +++++++++

"St. Corona am Wechsel" Infos: (1)
*Link* (2)
Error: Table 'webx102db1.seensubdomain' doesn't exist
"Gemeinden am St. Corona am Wechsel": (3)
*Link* (4)
Badeplatz (5)

+++++++++ Subdomain-SEE END +++++++++

Gewässer St. Corona am Wechsel:
Seen:

Bach, FluĂź, Teich, Quelle:

Info/Platz:
andere Gemeinden:
Kumberg Outdoorpartner
Mitterbach am Erlaufsee Outdoorpartner
Zurndorf Outdoorpartner
Hohenbrugg-Weinberg Outdoorpartner
Baumgarten bei Gnas Outdoorpartner


empfohlene Webseiten:

Katastralgemeinden von St. Corona am Wechsel:
Katastergemeinde (KG):
St Corona am Wechsel
St Corona am Wechsel
Katastralgemeindenummer 23016 (KG-Nr.)
politische Gemeindenummer 31830 (PG-Nr.)
Postleitzahl 2880 (PLZ Gemeindeamt)
weitere PLZ:2870
Bundesland Niederösterreich
Bezirksgericht Gloggnitz
BG-Code 3182

Ortschaft:
St Corona am Wechsel St. Corona am Wechsel



Siedlungen:
Unternberg,
Schloss Unternberg,
Molz,
Marienkapelle,
Ă–denhof,


St. Corona am Wechsel.Geschichte.

Im Altertum war das Gebiet Teil der Provinz Noricum. Im österreichischen Kernland Niederösterreich liegend teilte der Ort die wechselvolle Geschichte Österreichs.

Quellenangabe: Die Seite "St. Corona am Wechsel.Geschichte." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 20. März 2010 15:07 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

St. Corona am Wechsel.Geschichte.Einwohnerentwicklung.

Nach dem Ergebnis der Volkszählung 2001 gab es 364 Einwohner. 1991 hatte die Gemeinde 384 Einwohner, 1981 361 und im Jahr 1971 326 Einwohner.

Quellenangabe: Die Seite "St. Corona am Wechsel.Geschichte.Einwohnerentwicklung." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 20. März 2010 15:07 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

Infrastrukur/Einrichtungen:
St. Corona am Wechsel
Liste der denkmalgesch?ÂĽtzten Objekte in St. Corona am Wechsel


Die Seite Kategorie: St. Corona am Wechsel aus der Wikipedia Enzyklopädie
Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfĂĽgbar.

St. Corona am Wechsel.Geschichte.

Im Altertum war das Gebiet Teil der Provinz Noricum. Im österreichischen Kernland Niederösterreich liegend teilte der Ort die wechselvolle Geschichte Österreichs.

Quellenangabe: Die Seite "St. Corona am Wechsel.Geschichte." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 20. März 2010 15:07 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

St. Corona am Wechsel.Wirtschaft und Infrastruktur.

Nichtlandwirtschaftliche Arbeitsstätten gab es im Jahr 2001 21, land- und forstwirtschaftliche Betriebe nach der Erhebung 1999 29. Die Zahl der Erwerbstätigen am Wohnort betrug nach der Volkszählung 2001 173. Die Erwerbsquote lag 2001 bei 48,07 Prozent.

Quellenangabe: Die Seite "St. Corona am Wechsel.Wirtschaft und Infrastruktur." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 20. März 2010 15:07 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

St. Corona am Wechsel.Geografie.

St. Corona am Wechsel liegt im Industrieviertel in Niederösterreich. Die Fläche der Gemeinde umfasst 8,66 Quadratkilometer. 71,97 Prozent der Fläche sind bewaldet.Katastralgemeinden sind St. Corona am Wechsel.

Quellenangabe: Die Seite "St. Corona am Wechsel.Geografie." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 20. März 2010 15:07 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.





St. Corona am Wechsel.Vereine.Sport & Freizeit.Flächennutzung.Ansichten.

  • Artikel
  • Diskussion
  • Seite bearbeiten
  • Versionen/Autoren

Quellenangabe: Die Seite "St. Corona am Wechsel.Vereine.Sport & Freizeit.Flächennutzung.Ansichten." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 20. März 2010 15:07 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

St. Corona am Wechsel.Politik.Sport & Freizeit.

Direkt im Ortszentrum befindet sich ein betagter 1er Sessellift, der im Winter zusammen mit einer in den 1990er Jahren hinzugekommenen 4er Sesselbahn und einem Doppelschlepplift ein kleines Skigebiet am Kampstein und im Sommer Niederösterreichs einzige klassische Sommerrodelbahn erschliesst.

Quellenangabe: Die Seite "St. Corona am Wechsel.Politik.Sport & Freizeit." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 20. März 2010 15:07 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.


Antau.Geografie.

Antau liegt im Wulkatal und direkt an der Wulka, dem einzigen Fluss der in den Neusiedlersee mĂĽndet. Antau ist der einzige Ort in der Gemeinde.

Quellenangabe: Die Seite "Antau.Geografie." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 18. März 2010 15:08 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.

Passail.Geografie.

Passail liegt im Bezirk Weiz im österreichischen Land Steiermark. Die Gemeinde hat rund 2000 Einwohner und liegt auf einer Seehöhe von 653 Metern. In der Nähe befinden sich auch die Gemeinden Fladnitz an der Teichalm, Hohenau an der Raab, Tulwitz und Arzberg. Die Raab fliesst am Hauptplatz vorbei und mündet nach dem Verlassen Österreichs in die Donau.Katastralgemeinden sind Hart, Hintertober, Passail und Tober.

Quellenangabe: Die Seite "Passail.Geografie." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 23. März 2010 16:10 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.




Rappottenstein.Kultur und Sehenswürdigkeiten.Bauwerke.Brettersäge Kirchbach.

Die alte Brettersäge in Kirchbach repräsentiert besonders anschaulich und umfassend den früher in dieser Region verbreiteten Typus des einfachen, wasserbetriebenen Sägewerkes mit Venetianergatter. Der Besucher erlebt die wesentlichen Teile der Anlage wie Wasserrad, Antrieb, Sägeschlitten und Gatter im Betrieb. Kreissäge und Blochaufzug werden ebenfalls durch Umsetzung der Wasserkraft betrieben.Während im Obergeschoss die einzelnen Arbeitsgänge des Sägebetriebes und anhand der Sägekammer auch die Lebensumstände der damaligen Arbeitswelt unmittelbar vorgezeigt werden, kann im Erdgeschoss über Wasser und Getriebe die einfache, aber wohldurchdachte Umsetzung der Wasserkraft erlebt werden.Den Abschluss bildet ein offen anschliessender Museumsraum in dem anhand von Werkzeugen, Reproduktionen alter Fotos und Beschreibungen das Umfeld des früheren Lebens- und Arbeitswelt anschaulich dargeboten wird.

Quellenangabe: Die Seite "Rappottenstein.Kultur und Sehenswürdigkeiten.Bauwerke.Brettersäge Kirchbach." aus der Wikipedia Enzyklopädie. Bearbeitungsstand 19. März 2010 13:51 UTC. URL: Die Autoren und Versionen Der Text ist unter der Lizenz GNU Free Documentation License und der Lizenzbestimmungen Commons Attribution-ShareAlike 3.0 Unported verfügbar.


Ortschaften:

St Corona am Wechsel,
Höfe:
Molzhof,
Schloss Unternberghof,
St Corona am Wechselhof,
Orthofhof,
Ă–denhofhof,

Siedlung:
Molzsiedlung,
St Corona am Wechselsiedlung,
Orthofsiedlung,
Ă–denhofsiedlung,
Schloss Unternbergsiedlung,
Schloss UnternbergstraĂźe,
St Corona am WechselstraĂźe,
MarienkapellestraĂźe,
OrthofstraĂźe,
MolzstraĂźe,

Wege:
Ă–denhofweg,
Unternbergweg,
Molzweg,
St Corona am Wechselweg,
Orthofweg,